Schimmel-Reisen-Aktuell !

 

Tipps für einen Ausflug in die Pfalz  

 

Friedensglocke bei Schimmel-Reisen 

 

Frühlingswetter in Südfrankreich - unsere Wetterstatistik

 

Radreisen-Startseite

 

 

Tipps für einen Ausflug in die Pfalz

Vielleicht möchten Sie Ihre Radtour mit Schimmel-Reisen mit einem kleinen Ausflug in unserer Region verbinden ?

Die Pfalz mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten bietet sich dafür geradezu an. 

Wie wäre es mit einer Wanderung im Pfälzer Wald oder einem Besuch der Domstadt Speyer ?

Als Anregungen finden Sie hier einige Tipps und nützliche Links.

Bevor Sie auf einen der Links klicken, beachten Sie bitte unseren Haftungsausschluss. Falls Sie einen Link bemerken, der nicht mehr aktuell ist, so bitten wir Sie freundlich, uns dies kurz zu mailen links@schimmel-reisen.de 

 

Speyer am Rhein

Die Stadt Speyer liegt nur etwa 14 Kilometer von Neuhofen entfernt und ist mit ihrer herrlichen Altstadt ein sehr interessantes Nahziel.

Der romanische Dom, aus rotem Sandstein gebaut, ist das bekannteste Wahrzeichen der Stadt. Aber es gibt in Speyer noch viel mehr zu entdecken. 

Das Altpörtel, mit 55m einer der höchsten Stadttore Deutschlands bildet den Gegenpol zum Dom auf der mit Geschäften und Cafés sehr belebten Maximilanstraße (live-Bild).

Das jüdische Viertel, mit seinem gut erhaltenen Judenbad gehört dagegen eher zu den versteckten Sehenswürdigkeiten Speyers. 

Zu den Besuchermagneten für Gäste aus nah und fern gehört das historische Museum mit seinen wechselnden Ausstellungen. 

Für andere ist das Technik-Museum ein Grund, Speyer zu besuchen. Mit nicht alltäglichen Exponaten wie einem begehbaren U-Boot oder großen Flugzeugen macht es Technik-Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar. 

Eine Übersicht über die Sehenswürdigkeiten Speyers finden Sie auf der Homepage der Stadt Speyer 

Dort finden Sie natürlich auch eine Liste mit den Übernachtungsmöglichkeiten der Stadt. Je dichter am Dom gelegen, umso deutlicher hört man dessen Glocken, welche auch nachts die Stunde schlagen. 

Eine gute Adresse mit recht günstigen Gästezimmern ist das Kutscherhaus, ruhig und direkt am alten Fischmarkt in der Altstadt gelegen mit einem empfehlenswerten Restaurant. 

Ein besonders guter Tipp für's Essen und Trinken in Speyer ist seit vielen Jahren das Gasthaus "zum alten Engel". In diesem urigen Gewölbekeller serviert Familie Rumpf feine Pfälzische Küche, aber auch ausgefallene Speisen. Dazu werden sehr gut ausgesuchte, pfälzische Weine serviert. 

Aber aufgepasst: eine Vorreservierung ist unbedingt erforderlich. 

Direkt neben dem alten Engel bietet das Hotel Goldener Engel gut ausgestattete Zimmer, die jedoch nicht alle ganz ruhig sind. 

In Speyer liegen die Sehenswürdigkeiten recht dicht beieinander, so dass man das Auto am besten stehen lässt und zu Fuß geht. Voraussetzung ist natürlich, dass man überhaupt erst einen Parkplatz findet. Wer sich als Ortsunkundiger die lange Suche ersparen möchte, parkt am besten auf dem Festplatz in Domnähe. Diesen findet man von der B9 aus leicht, wenn man die Ausfahrt Speyer Zentrum nimmt.  

 

Bad Dürkheim, Weinstraße und Pfälzer Wald

Die Weinstraße liegt von Neuhofen nur etwa 25 Kilometer entfernt. Dort gibt es unzählige hübsche Weinorte und eigentlich immer irgendwo ein Weinfest.

Dafür gibt es natürlich auch einen eigenen Weinfestkalender.  

Nach dem Wein kommt (von Neuhofen aus gesehen) der Pfälzer Wald und mit ihm ein unglaublich großes Wandergebiet. 

Dazu gibt es im Internet natürlich eine ganze Fülle von nützlichen Seiten  und Hinweisen.  

Wir nennen Ihnen hier nur einige Adressen, die wir selbst auch immer wieder gern besuchen.

Eine klassische, nicht allzu kurze Wanderung ist die von Bad Dürkheim über die Klosterruine Limburg und die Burgruine Hardenburg. Am besten kauft man sich vorher einen kleinen Wanderführer oder eine Wanderkarte des Pfälzerwaldvereins, Blatt Bad Dürkheim. 

Wem die Wanderung zu weit ist, der kann auch von der Hardenburg mit dem Bus zurück an den Bahnhof Bad Dürkheim fahren. Infos gibt es unter der Telefonnummer: 06322-7530. 

Wer nach dem Wandern ein gemütliches Weinlokal aufsuchen möchte, dem sei die Traminerklause in Bad Dürkheim, Ortsteil Grethen empfohlen. 

Michael Genießer serviert in diesem sehr typischen Lokal seinen Gästen Pfälzer Spezialitäten und ausgesuchte Weine. 

Wenige Kilometer von Bad Dürkheim entfernt liegt der Weinort Wachenheim.

Auch hier kann man gut und sehr landestypisch essen. In der Stadtmauerschänke serviert Familie Stapf die (leckeren) Weine aus eigenem Anbau und lokale Spezialitäten mit ständig wechselnder Karte.

Übrigens ist es in Pfälzer Lokalen üblich, sich zu anderen Gästen an einen Tisch zu setzen, wenn keine Tische mehr frei sind. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie dazu aufgefordert werden. 

Die Adresse lautet: Langgasse 27, Tel. (06322) 24 65.

Beim Vordereingang ist es schwierig, einen Parkplatz zu finden. Am einfachsten parkt man am Freibad und geht dann den kleinen Weg vom Parkplatz aus an der alten Stadtmauer entlang. Dann gelangt man zum Hintereingang der Weinstube. Direkt hier gibt es auch Parkplätze neben der Schule/Sporthalle. 

In Wachenheim dreht sich natürlich alles um den Wein. Eines von vielen  empfehlenswerten Weingütern ist das Weingut Peter, welches auch einige  gemütliche Fremdenzimmer hat. 

 

nach oben

 

Friedensglocke bei Schimmel-Reisen

Viele unserer Gäste haben sich seit der Saison 2007 bei der Abfahrt mit unserem Bus in Neuhofen schon an ihrem Klang erfreut: Die deutsch-französische Friedensglocke, die heute auf dem Betriebshof von Schimmel-Reisen zu sehen und zu hören ist. 

Dass ein Reiseveranstalter seine Gruppen mit Geläut verabschiedet oder empfängt, erscheint auf den ersten Blick vielleicht ungewöhnlich. Aber schließlich ist unsere Glocke auch keine gewöhnliche Hausglocke. Ursprünglich wollte sie weit höher hinaus: Als Europäische Friedensglocke für das Straßburger Münster wurde sie während der Europäischen Glockentage am 25.09.2004 in Karlsruhe öffentlich auf dem Marktplatz gegossen. 

So trägt die kunstvolle Glockenzier denn auch das Motto dieser Veranstaltung als Inschrift: "Friede sei ihr erst Geläute".

Offenbar wollte diese Glocke dann doch nicht zusammen mit den anderen im Tour de la Klotz des Straßburger Münsters verschwinden. So wurde sie durch einen Neuguss ersetzt, der heute die für sie vorgesehene Funktion einnimmt. 

Die öffentlich gegossene Original-Glocke aber ruhte still und unbeachtet unter einer Decke in der Glockengießerei.

Bis wir sie dann adoptierten (besser: käuflich erwarben) und sie an einem Ehrenplatz bei uns in Neuhofen aufhängten.

Hier hängt sie in einem offenen Glockenstuhl, so dass man auch ihre Glockenzier sehen kann, die vom bekannten Künstler Tobias Kammerer wunderschön gestaltet wurde.

Nun läutet sie - wie ursprünglich vorgesehen - für den Frieden zwischen den Völkern, insbesondere dem Französischen und dem Deutschen. 

In Frankreich erleben wir auf jeder Reise, wie positiv die Menschen überall gerade uns Radlern aus Deutschland begegnen. 

Das Läuten der Friedensglocke soll uns daran erinnern, dass dieser Friede zwar die selbstverständliche Voraussetzung ist, dass wir in unserem Nachbarland friedlich radeln können, aber dennoch keineswegs selbstverständlich ist. 

  nach oben

 

 

Das Wetter in Frankreich - unsere Wetterstatistik

"Wie ist das Wetter im April in Südfrankreich? Wie heiß wird es im Sommer? Ist im September mit Regen zu rechnen?" Diese oder ähnliche Fragen bekommen wir regelmäßig von unseren Gästen gestellt. Wir begleiten mittlerweile seit über 25 Jahren Radreisen in praktisch allen Teilen Frankreichs. Natürlich können wir durch unsere Erfahrung gut einschätzen, welches Wetter in welcher Region und zu welcher Jahreszeit normalerweise zu erwarten ist. Sicher, Ausreißer nach unten und oben wird es immer geben. Deshalb hat uns interessiert, wie das Wetter in der Vergangenheit tatsächlich war. So haben wir das Wetter der letzten drei Jahre bei unseren Frankreichreisen ausgewertet..

Am Ende jeder Reise bitten wir unsere Teilnehmer, einen Fragebogen auszufüllen. Darin wird nach verschiedenen Elementen der Reise gefragt, u. a. auch nach dem Wetter. Die Gäste haben die Möglichkeit, eine Bewertung zwischen sehr gut 1, gut 2, befriedigend 3, nicht so gut 4 oder schlecht 5 abzugeben. Außerdem schreiben unsere Reisebegleiter zu jeder Reise einen Reiseleiterbericht, in welchem u. a. das Wetter festgehalten wird.

Wir haben alle Fragebögen und Reiseleiterberichte der Jahre 2010, 2011 und 2012 ausgewertet und das Ergebnis hat uns selbst überrascht. Oder hätten Sie gedacht, dass unsere Teilnehmer den April mit der Note 1,8 genauso gut bewerten wie den Juli?

Klicken Sie hier, um zu unseren Auswertungen zu gelangen.

 

 

  nach oben